Jede Therapie wird mit grosser Sorgfalt auf die unterschiedlichen Bedürfnisse ihres Kindes abgestimmt



Säuglinge, Kinder und Jugendliche bedürfen unterschiedlicher Herangehensweisen und jede Gesundheitssituation erfordert verschiedene Behandlungsmethoden. In enger partnerschaftlicher Beziehung mit Eltern und Kindern werden realistische Ziele definiert, welche eine Veränderung   ihrer täglichen Alltagsroutine aufzeigen und damit das Leben des einzelnen Kindes / Jugendlichen  aber auch dessen Umfeld verbessern. 


Eltern mit Säuglingen werden wertvolle Tipps mit auf den Weg gegeben, damit sie durch die Gestaltung von Spielsituationen ihrem Kind viel positive Energie vermitteln, welche letztendlich zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität aller Beteiligten beisteuern wird.

Jugendlichen werden Trainingsmethoden zusammengestellt, die nebst der Förderung ihrer Gesundheit, auch auf deren Eigenverantwortung in der Übungsrepetition basieren, sodass gleichzeitig deren Psyche und Physis gefördert wird.

Therapieangebote

  • Asymmetrien wie Schiefhals und Skoliose
  • Motorische Entwicklungsstörungen
  • Cerebrale Bewegungsstörungen
  • Koordinationsstörungen
  • Neuromuskuläre Erkrankungen
  • Haltungsauffälligkeiten
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Akute und chronische Atemwegserkrankungen   
  • Sensorische Entwicklungsstörungen
  • Therapie nach  Unfällen 
  • Prä- und postoperative Therapie
  • Rheumatologische Erkrankungen
  • Babymassage
  • Fussreflexzonenmassage 
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Unterstützung und Beratung bei der Hilfsmittelabklärung

Skoliosetherapie nach Schroth


Die Schroththerapie ist eine anspruchsvolle dreidimensionale Methode zur Behandlung einer Skoliose. 

Mit Hilfe der gezielt in die engen Rumpfbereiche gelenkten Atmung und Verstärkung bestimmter Muskeln werden alle Krümmungen gleichzeitig beeinflusst und die Wirbelsäule stabilisiert. Grosser Wert wird auf die Körperwahrnehmung und das genaue Kennen der eigenen Wirbelsäulenverformung gelegt. Ein Programm von Korrekturübungen wird individuell angepasst.

Zu Hause muss regelmässig geübt und trainiert werden, damit das neu dazu gewonnene Körperbewusstsein in die Alltagsroutine integriert und automatisiert wird und die Therapie damit eine positive  Wirkung hat.

Therapieziele

  • Korrektur der Wirbelsäule und Krümmungsaufrichtung
  • Verhinderung eines Fortschreitens der Skoliose (Progredienzvermeidung)
  • Schmerzreduktion
  • Korrektur der skoliotischen Körperhaltung
  • Verbesserung der Lungenfunktion (Vitalkapazität)
  • Verbesserung der Akzeptanz des Körperbildes
  • Entwicklung von Selbstkompetenz und geeigneten Bewältigungsstrategien
  • Entwicklung und Durchführung eines Hausaufgaben-Übungsprogramms
  • Verbesserung der Bereitschaft unserer Patienten zur aktiven Mitwirkung an der Therapie bei Korsettindikation
  • Vermeidung eines operativen Eingriffs